dhonau: brieg... aaaah + huuuuuh


Mittwoch, 13. Januar 2021


RESONANZ und der soziologe HARTMUT ROSA


correlation besteht aus RELATION abgeleitet von dem lat. unregelmäßigen verbum referre.

ferre ist dt. bringen, tragen. re ist das hin und her, zurück. steht für wieder(holung).

das hin und her ergibt das, was wir bezogenheit, beziehung nennen.

das CO kommt von lat. cum, dt. zusammen, mit.

com ⇒ cor (lautliche angleichung an das R aus relation ⇒ correlation (beziehung zusammen mit einem anderen, also WECHSELBEZIEHUNG)

das ZUSAMMEN, MIT ist contrastiert von TRENNUNG, AUSEINANDER.

das ist sozusagen eingefangen im begriff UNTERSCHEIDUNG, DIFFERENZ

nur was in irgendeiner weise ZUSAMMENGEHÖRT, kann auseinander[lat. dis]-gebracht, "differiert" (lat. differre [eigentl. disferre] auseinanderbringen) bzw. in seiner unterschiedenheit angeaschaut werden
KORRELATION bedeutet sich in einem FELD zu befinden, das von auseinanderliegendem und zusammengehörigem erzeugt ist. im raum würden wir beispielsweise von entfernten dingen sprechen, die insofern ENT-fernt sind, weil sie einer messung gleich welcher art unterliegen, die sich als raumgrößen in einem feld als zusammengehörig erweisen
es gibt verschiedene ausdrücke oder spielarten von correlierenden, wechselwirkenden systemen, die das universum beschreiben lassen.

alle biotopischen systeme sind stoffwechselsysteme.

auch resonanz ist ein wechselwirkunsphänomen. zur veranschaulichung begeben wir uns einmal ins musikalische feld.
jeder orchestermusiker muss sich erstmal selbst seine partitur erarbeiten, um sich die musik selbst zu gehör zu bringen (sozusagen aus der perspektive seiner stimmen, sprich seines instrumentes. dann kommen schon bald die proben im "plenum" wo der externe ZUHÖRER (der dirigent, der einstudierer der musik in ihrer gesamtheit) die leitende resonanzinstanz (feedback) darstellt. gleichzeitig hören sich die einzelnen musiker im zusammenhang mit den anderen instrumenten, das sei angeführt, um die systemische komplexität des ereignisses zur vorstellung zu bringen. der sogenannte symphonische effekt ist mehr nur als die addition der beteiligten stimmen oder instrumente, sondern ergibt sich aus dem EMERGENTEN, gleichsam aufsteigenden effekt, dem alle beteiligten gestalterisch beiwohnen. das könnte als eine, im gelungenen fall, angesehen werden als die aufhebung des GEGENSATZES von GESTALTUNG und ENSTEHUNG. der resonanzerprobte (sensitive) mensch kann, während er "spricht", seine AUFMERKSAMKEIT hoch und alle seine SINNE in betrieb halten.
der soziologe hartmut rosa liefert für seine disziplin (soziologie) den begriff RESONANZ, der gegen das verständnis von und verhalten zu ressourcen gesetzt ist. es geht ihm mehr, sich und alles, was welt ist, als (wechsel)beziehung zu begreifen, im gegensatz zu einem verhalten, das geprägt ist vom (diebischen) herausholen und unter umständen vom wieder (schlechten gewissens) zurückgeben(wollen).

" Wenn Beschleunigung das Problem ist, dann ist Resonanz vielleicht die Lösung. So lautet die Kernthese dieses gefeierten Buches von Hartmut Rosa, das als Gründungsdokument einer Soziologie des guten Lebens gelesen werden kann. Anstatt Lebensqualität in der Währung von Ressourcen, Optionen und Glücksmomenten zu messen, müssen wir unseren Blick auf die Beziehung zur Welt richten, die dieses Leben prägt. Dass diese Beziehung immer häufiger gestört ist, hat viel mit der Steigerungslogik der Moderne zu tun, und zwar auf individueller wie kollektiver Ebene. Rosa nimmt die großen Krisen der Gegenwart in den Blick und weist einer resonanztheoretischen Erneuerung der Kritischen Theorie den Weg." (inhaltsbeschreibung des suhrkampverlages aus dem buch von hartmut rosa "Resonanz - Eine Soziologie der Weltbeziehung")
wie in der modernen physik nicht mehr so sehr von KRÄFTEN gesprochen wird, sondern von WECHSELWIRKUNGEN (gegenseitig wirkenden kräften), so zeigt sich die welt ebenso in den wechselwirkungen zum menschen (also in aufeinander bezogenheiten, beziehungen, relationen; das bestimmt den grad von RELATIVEN aussagen).
insofern wir also mit ihr "sprechen" (interagieren, kommunizieren etc.) sind wir teil dieser unserer welt(en), und der grad unserer teilhabe (partizipation) bemisst sich an dem grad unserer kommunikativität.

die große FREMDE sagt uns nichts , erst wenn wir uns interaktiv in der (wechsel)beziehung zu ihr begeben (erfahrungen tzulassen und machen), dann verstehen wir uns zunehmend als teil dieser einst fremden welt, als teil der natur. so oder so ähnlich könnten wir den ansatz des soziologen übersetzen. diese soziologie ist gegen ausbeutung gerichtet weniger aus einer ethisch-moralischen sicht heraus, sondern einer erkenntnistheoretischen haltung heraus, uns in den gesellschaftlichen und politischen beziehungen und in unseren "weltbeziehungen" zu verstehen. im gegensatz zu einem bloßen GEGENÜBER von mensch zu mensch und von mensch zu welt.
wie aber kommunizieren wir mit unserer (um)welt. wie intergieren wir mit ihr. das sind fragezeichen.

wenn die uns umgebende welt, in der wir uns be-FINDEN, sich in zeichen verwandelt, dann beginnt sie mit uns zu sprechen.

die dinge lösen etwas aus, sie SAGEN uns etwas. je mehr sie sich uns mitteilen, desto angemessener werden wir uns VERHALTEN.

wir fangen uns an zu verHALTEN, wenn wir aus unserer bloßen spontanen, affektiven reaktivität übergehen in überlegtes, deutendes und bedeutendes handeln.

zeichen sind dinge, die auf etwas anderes verweisen. so sind zum beispiel bestimmte wolken ein (an)zeichen von regen. so ist zum beispiel ein leicht verzogener mund möglicherweise ein zeichen von missbilligung. wir sagen diesenfalls zum beispiel, wir könnten gesichter lesen, deuten usw usf
resonanz als ein begriff des wechselwirkenden geschehens in einem biotopischen oder einem soziotopischen oder technischen system.

(s. wikip.): "Resonanz (von lateinisch resonare „widerhallen“) ist in Physik und Technik das verstärkte Mitschwingen eines schwingfähigen Systems, wenn es einer zeitlich veränderlichen Einwirkung unterliegt."
wir kommen hier in ein begriffsfeld, das auch das umgangsprachliche gebrauchte vibrations bzw. die rede von den vibes abdeckt − die schwingungen zwischen personen, womit wir schon an der grenze zum esoterischen sind




dhonau, 09:33h
=zeit war`s

  62

... link (0 Kommentare)   ... comment




zur fotothek

quotenparade

scheußenbach
(hvs)-archiv


idiotisches

radio briegach

Online seit 4689 Tagen
Letzte Aktualisierung: 21. Januar, 13:23
status
Du bist nicht angemeldet ... anmelden
menu
suche
 
kalender
Januar 2021
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 1 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
11
12
14
15
16
18
19
20
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
der präsident und...
CHARME ist ein wort, wie wir hier in dieser wikip.-verlinkung...
by dhonau (21. Januar, 13:23)
RESONANZ und der soziologe...
correlation besteht aus RELATION abgeleitet von dem...
by dhonau (21. Januar, 13:22)
huuuuuh
ach wissen Sie, dolores, beim anblick ihrer beine muß...
by dhonau (21. Januar, 10:42)
(lingua tornamente) "one...
klammerbemerkung: der lineare wahnsinnSCHREIBEN HEISST...
by dhonau (15. Januar, 14:27)
schluss mit lustig reframing...
wenn uns die lust vergeht ... äh ... auf diskussion...
by dhonau (14. Januar, 17:02)