Donnerstag, 23. Juni 2011


traffic & deviation


(c) dhonau
es ist in diesem blog der sogenannte traffic nicht vollkommen egal (traffic wird hier da und dort auch von der dhonau-administration simuliert – sozusagen), er darf aber keine weitere rolle spielen. abweichen und sich darüber wundern, daß kaum einer folgt, würde von mangelnder deviationskompetenz zeugen.

worum geht es? worum, ja?

spurensuche, neuorientierung, spuren setzen, abtasten, sich zu unternehmen (und das ist etwas anderes, als sich selbst zu bespiegeln), — nicht das geläufige abzuwerten, nein, gar nicht. nur sich nicht davon bestimmen zu lassen, was menschen erwarten ...

verständnis dafür zu haben, ja, das schon, aber sich davon bestimmen zu lassen, nein, das nicht ...


"Nie soll man über sich selbst sprechen. Entweder lobt man sich,
was Eitelkeit ist - oder tadelt sich, was Kleinmut ist." - Handorakel und Kunst der Weltklugheit, 117



energia idiotica   413


... link (4 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 22. Juni 2011


eine sparte der lehre von der sozialen kompetenz
wäre die lehre vom (kompetenten) abweichenden verhalten
oder auch: der deviationskompetenz
soziotopisch gesprochen: repräsentabilität des nicht-repräsentativen


all die im umlauf befindlichen attribuierungen, die menschen sozialen bewertungen innerhalb ihrer gesellschaften unterwerfen, würden anders lauten, legten wir einen systemischen begriff wie SOZIOTOP zugrunde. danach würde jede gesellschaft, je nach ausprägung, zwangsläufig bestimmte menschen hervorbringen. so bringt eine wettbewerbsgesellschaft naturgemäß gewinner und verlierer hervor. beide wiederum müssen bewirtschaftet werden. die einen müssen ihren gewinn als gewinn verifizieren können, etwa durch privilegien wie der besseren wohnlage, wo sie vor übermäßiger konfrontation mit verliererpersönlichkeiten verschont bleiben; die anderen, die wettbewerbsverlierer innerhalb dieser gesellschaften müssen mit alternativen versorgt werden, in denen sie ihre niederlagen kompensieren können, etwa dem der positiv erlebten nicht-teilnahme an sogenannten gesellschaftlichen ereignissen. d. h., in einem soziotop müssen hinreichend viele repräsentanzen an "nicht-teilnehmern" erzeugt werden, um etwa eine wettbewerbsgesellschaft als eine solche zu etablieren. so wäre ein penner mit standesbewußtsein kein penner mehr, sondern sagen wir mal ein clochard. das geht nur, wenn er in seiner rolle hinreichend gut ausgebildet ist. etwa, wenn er die mechanismen der gesellschaftlichen diskussion verstehend in dieser anders, also strategisch auftritt, als er das unter seinesgleichen tun würde. um seine bezahlung hinreichend hochzuhalten, die andere mit schwachem soziotopbewußtsein sozusagen als bloße alimentierung verstünden, bearbeitet er systematisch die ränder der gesellschaft, der besseren wohnlagen. seine eigentliche dienstleistung wäre dann, den sozialen unterschied zu machen, der in wettbewerbsgesellschaften winner-felder absteckt und markiert. ginge er also mit diesem standesbewußtsein "arbeiten", würde er seine "berufskleidung" noch spezifischer und gezielter gestalten. zu seiner berufsausbildung gehörte es auch, allgemeine verachtung auf sich zu ziehen mit hinreichend großer immunität oder auch allgemeines mitleid auf sich nehmen mit genügend ausgebildeter sozialer hornhaut — das sei alles nur beispielsweise so hinphantasiert, um eine vorstellung von einem soziotopischen bewußtsein zu geben, nicht wahr.

ein gut ausgebildeter desozialisierter ist kein desozialisierter, sondern der darsteller eines desozialisierten. so wie ein gut ausgebildeter winner im soziotop kein kaviaresser ist, sondern der darsteller eines kaviaressers. würden sozusagen die "kameras" ausgeschaltet sein, gäbe er den kaviar wieder von sich — oder irgendetwas dieser art





das adresselose
dahin- und daherreden in der öffentlichkeit

ist ein maverick thing


energia idiotica   346


... link


Donnerstag, 23. September 2010


the
idio tic diff erence
between us and ourselves
(II)


(c) dhonau


 reading (once upon)

"la idiotica differenzzziii"
(the polite man from frankfurz)


                                   
einmal ganz nackt und sein eigenes leben ausplaudernd, die insbesondere neurotisch sich durchs oberstübchen ziehenden zwangsgedanken stante (et ambulante) pede in die oder an der egalitären öffentlichkeit vorbei sofort zu kommunifizieren, das wäre doch ein dauergrenzverletztendes programm, das aber wegen seiner konsequenten verfolgung von einer womöglich leise schwelenden oder kaum vernehmlichen sprengpromission wäre, die natürlich letzten endes oder sogar zu guter letzt gegenüber jeder realisation gefeit sein würde. wir könnten es auf den gehabten nenner bringen: I-DI-O-TISCH
                                    



hier dazu ein unpassendes(?) bild



aus der stadt der progressiven idiotie
(vgl. thomas bernhard)



energia idiotica   340


... link (2 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 25. März 2010


idiot und genie
jean-paul sartre zu flaubert


sartres flaubert-studie "L'Idiot de la famille"



energia idiotica   305


... link (0 Kommentare)   ... comment


Freitag, 5. Februar 2010


und der star star star ist der näch
ste verwandte des idioten idioten idioten


wenn das idiotische in der trennung(sunschärfe) von privat und öffentlich seinen ursprung hat, ist der star eine variante des idioten. denn ein star gehört allen, es ist sein insgesamtes leben, das von öffentlichem interesse ist. naturgemäß ist also die standardklage der stars, kein privatleben zu haben.
ein kluger star unterliegt nicht dieser verwischten grenze von privat/öffentlich, sondern er agiert

wenn das idiotische in der trennung(sunschärfe) von privat und öffentlich seinen ursprung hat, ist der star eine variante des idioten. denn ein star gehört allen, es ist sein insgesamtes leben, das von öffentlichem interesse ist. naturgemäß ist also die standardklage der stars, kein privatleben zu haben.
ein kluger star unterliegt nicht dieser verwischten grenze von privat/öffentlich, sondern er agiert sie. so wie ein kluger idiot sich nicht im öffentlichen privat verhält, sondern nur die form dieses verhaltens benutzt. er übersetzt seine relative beziehungsunfähigkeit sozusagen in aktionsfreiheit. der idiot verstärkt so die sorge um sich selbst in eine allgemeine sorge um ihn. wir lieben den idiot auch als eine variante des genies, das (ungeschützt bedürftige) naturgenie nämlich


sie. so wie ein kluger idiot sich nicht im öffentlichen privat verhält, sondern nur die form dieses verhaltens benutzt. er übersetzt seine relative beziehungsunfähigkeit sozusagen in aktionsfreiheit. der idiot verstärkt so die sorge um sich selbst in eine allgemeine sorge um ihn. wir lieben den idiot auch als eine variante des genies, das (ungeschützt bedürftige) naturgenie nämlich




energia idiotica   353


... link (0 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 24. Januar 2010


warum nur
indressiert
sich der mÖnsch als bÖrger
(als homo soZialicitibus)
für IDIOTEN

?
was denket ihr



                  
zum exampel: dr idiot (d.), don kischott (von santscho pansas alter ego, einem kugeldürren autor) oder mike coolhouse (von klaist) oder gaspar maison (einem, der in die sprache fiel wie in einen farbtopf (verfilmt von trüffoh) oder dem simpel (der frühdt. landwirtschaft) oder baziwal (ein rittertrottel von königsgnaden) oder der schweigsoldat im kanonen- gewitter oder der naturdepp von woltär oder das report vonne idiott ause famülje als manufäktori IDJOTA – fällt EUCH noch ein weiterer tummkopf ein? warom? aberopropos: hier oben: der genialische darsteller im fülm des MANN-IDIOTEN: jean-pierre leaud

m des MANN-IDI ülm des MAN IOTEN: jean-p NN-IDI ülm des MANN ANN-IDI ülm des MAN IO NN-IDI ülm des MA I ülm des MAN IOT ANN-IDI ülm des MAN IOTEN: jean-p NN-IDI ülm des M m des MANN-IDI ülm des MAN IOTEN: jean-p NN-IDI ülm des MANN ANN-IDI ülm des MAN IO NN-IDI ülm des MA I ülm des MAN IOT ANN-IDI ülm des MAN IOTEN: jean-p NN-IDI ülm des M m des MANN-IDI ülm des MAN IOTEN: jean-p NN-IDI ülm des MANN ANN-IDI ülm des MAN IO NN-IDI ülm des MA I ülm des MAN IOT ANN-IDI ülm des MAN IOTEN: jean-p NN-IDI ülm des M n-p NN-IDI ülm des M m des MANN-IDI ülm des MAN IOTEN: jean-p NN-IDI ülm des MANN ANN-IDI ülm des MAN IO NN-IDI ülm NN-IDI ülm des M m des MANN-IDI ülm des MAN IOTEN: jean-p NN-IDI ülm des MANN ANN-IDI ülm des MAN IO NN-IDI ülm des MA I ülm des MAN IOT ANN-IDI ülm des MAN IOTEN: jean-p NN-IDI ülm des M n-p NN-IDI ülm des M m des MANN-IDI ül
               




energia idiotica   273


... link (2 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 20. Dezember 2009


hidiotis b-logianis


         
sehen Sie,

zitiert sich herr v. scheißenbach selbst

um so was zu verstehen, wie Sie, werte frau *, es ganz richtig verstanden haben und im spiel halten können, muß man schon ein idiot (zumindest gewesen) sein. da doch der idiot laut ursprungsbedeutung derjenige ist, der im öffentlichen raum wie privat auftritt, zeigt es sich, daß er ein grenzkrankes und sehr empfindsames wesen ist.
wir könnten zugespitzt auch sagen, der strukturelle ursprung des abendlandes ist die trennung von privat (=apolitisch) und öffentlich (=poltisch). das zieht ja logisch nach sich, daß ein mensch, um sich im gesellschaftlichen zu behaupten, diese trennung strategisch umsetzt. die moderne forderung, authentisch zu sein, steht hier in einem mindestens starken gegensatz dazu.
         




energia idiotica   213


... link (0 Kommentare)   ... comment


Freitag, 13. November 2009


idiotisch:

...mann in bio-tonne ...




oh!



energia idiotica   277


... link (2 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 20. Oktober 2009


IDIOT
und
HERCULES







(bild-vorlage s. wikip. hercules)




energia idiotica   262


... link (0 Kommentare)   ... comment


Freitag, 16. Oktober 2009




IDIOTIA GROTESCA







energia idiotica   159


... link (0 Kommentare)   ... comment